PRESSEMITTEILUNG – Eisspeedway Inzell – INTERVIEW mit Nachwuchshoffnung Luca Bauer, Schleching

Teile diesen Beitrag

Die „Bauer Ära” fortsetzten!
Luca Bauer Interview | 17. Dezember 2019

Titelbild: Luca-Bauer-von-David-Reygondeau-GoodShoot

————————————————–

Luca, du fährst seit letztem Jahr mit einer italienischen Lizenz. Was waren die Beweggründe für diese Entscheidung?

Ich habe mich entschieden für Italien zu fahren, weil ich vom DMSB eher blockiert wurde. Der richtig ausschlaggebende Punkt war dann bei der EM 2017, als die Fahrer von der Eisspeedway Union Berlin fahren durften und nicht ich obwohl mir der Platz zugestanden wäre.

 Der DMSB vergibt die Startplätze zur WM Qualifikation inzwischen nach der Platzierung bei der Deutschen Meisterschaft (27. Februar 2020 in Berlin).

Ja, das stimmt … aber …

Die deutschen Eisspeedway Piloten beklagen sich über zu wenig Startmöglichkeiten. Startest du bei der DM in Berlin, sozusagen außer Konkurrenz mit italienischer Lizenz)?

Leider gibt es für uns Eisspeedwayfahrer viele zu wenig Startmöglichkeiten. Nein, ich werde nicht bei der Deutschen Meisterschaft an den Start gehen.

 

Bild: Luca-Bauer-von-Manfred-Hirsch

Nachdem dein Vater letztes Jahr seine erfolgreiche Laufbahn beendet hat, heißt es nun für dich die „Ära Bauer” fortzusetzten. Spürst du dadurch besonderen Druck oder ist es eher Ansporn für dich?

Nein, deswegen mache ich mir keinen Druck und letztes Jahr ist es nach der Quali gut gelaufen. Für mich ist es eher ein Vorteil, dass er jetzt bei den Rennen dabei ist und mir Tipps geben kann.

 Nimmst du diese Hilfe gerne an oder hast du deine eigene Vorstellung?

Natürlich versuche ich einige seiner Hinweise so gut wie möglich anzunehmen und umzusetzen. Ich denke so viel Erfahrung ist unbezahlbar und sicher hilfreich für meine Entwicklung.

Wer bereitet die Maschinen für dich vor?

Die Motorräder bereite ich selber daheim in meiner Werkstatt vor .

Seit vielen Jahren hat die Familie Bauer ja einen schon fast familiären Kontakt zu Nikolai Krasnikov (Russland), dem wohl besten Eisspeedway Fahrer aller Zeiten. Welchen Nutzen kannst du daraus ziehen?

Die Freundschaft mit Nikolai Krasnikov hilft mir sehr viel. Er wirft immer ein wachendes Auge auf meine Fahrten und sagt mir anschließend sofort was ich besser machen bzw. anders probieren sollte.

Bild: Günther-gibt-Anweisungen-an-seinen-Sohn-Luca-von-David-Reygondeau-GoodShoot

Wie man hören konnte, hast du das Training in Russland (Anfang Dezember) abgebrochen. Was war der Grund dafür?
Ja ich bin frühzeitig nach Hause gefahren da es zu gefährlich war. Hinter einer Kurve war eine Art Felswand (die russische Version eines Airfence ) und drei Meter von der Kurve entfernt haben sie außen herum Holzpfosten reingesteckt.

Bild:Luca-und-Günther-von-David-Reygondeau-GoodShoot

Nach Weihnachten fährst du zum Training nach Schweden. Nur wenige Tage später findet die Qualifikation zur WM statt. Welche Ziele hast du dir für die bevorstehende Saison gesteckt?

Natürlich ist die Konkurrenz in Schweden gewaltig, aber ich bin optimistisch, dass ich die WM Qualifikation schaffe. Ebenso hoffe ich, bei der EM in Polen wieder die Leistung vom letzten Jahr (3. Gesamtrang) zu wiederholen.

Angenommen du schaffst die Qualifikationshürde. Wärst du für eine GP Saison sowohl maschinell, organisatorisch und körperlich vorbereitet?
Ja, für die GP Saison wäre ich in allen Bereichen gut vorbereitet.

Manfred Hirsch

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.