Teile diesen Beitrag

Das was an Arbeit (Plakate, Flyer, etc..) da war, das ist nun alles erledigt. Die App Bahnsport Info läuft nun auch sehr stabil und geht langsam wieder auf die 500 User zu. Die Termine in der APP benötigen aufgrund der hohen Mengen mit den Logos und den vielen Plakaten die nun nach und nach veröffentlicht werden, etwas an Ladezeit. Nehmt es bitte mit kurzer Geduld, denn Geduld ist eine der schönen Dinge der Welt, in dem einen Leben was wir leben dürfen. Für die Datenwelt habe ich davon (zum Glück) unendlich viel.

Ich habe mir eine wirklich geile Fotografendatenbank erstellt, die voll mit Informationen ist. Leider ist die Datenbank nicht zum öffentlichen zeigen gemacht. Auf dem IPAD oder in der MAC Welt läuft diese grandios. Und ich kann diese gern bei Interesse vor Ort irgendwo  zeigen,da die DB  insbesondere für Fotografen für Journalisten ein große Hilfe sein kann, was man individuell auf die jeweilige Person programmieren könnte. Ich freue mich schon auf 2019 und dem weiteren befüllen der Daten. Es wird für mich toll sein, zukünftig die Informationen mit einem Klick zurückzuholen, das wird das Bahnsportleben was die Infos für Berichte angeht, mir die Arbeit erheblich erleichtern. Auf die Arbeit der DB bin ich wirklich stolz, aber die hat auch gut mit 6 Monaten und vielen Nachtschichten viel Zeit gekostet und ist nie fertig, da ich schon wieder neue Ideen habe, die DB zu erweitern.

 

Also ist / war Zeit da, sich einmal an andere Versuche heranzuwagen. Die Idee kam über die Werbung oder mehr eines Posting des MSC Cloppenburg. (Das 1. Bild hier im Post.. ) Wenn man sich das Bild dazu länger anschaut und es sich in einer Tuschezeichnung vorstellen würde, ja..das hat mir schon in den Fingern gejuckt und der Kopf begann zu arbeiten. Wie kann man solche Bilder mit einem Automatismus in eine ähnliche Form bringen. Soweit bringen, das zum Schluss nur noch kleine Handarbeiten mit dem Pinsel nötig sind, um es an kleinen Stellen -je nach Betrachtungsweise und Empfinden- zu verbessern. Ich stelle mir diese Wandbilder in der Größe ca. A2/A1 vor, obwohl diese nicht an einem DIN Format gebunden sind, sondern eher längs oder lang quer dargestellt werden sollten.


Ich hatte vor langer Zeit damit schon mal für mich angefangen, aber immer wieder aufgehört….es fehlte oft der entscheidende Dreh, der Kniff, wie auch immer. Es ist noch nicht perfekt und nicht alle Bilder eigenen sich dafür…das Licht muss da sein, Flutlichtbilder gehen z.B. nicht so gut und die Tonwerte müssen in den Lichtern und  in den Tiefen stimmen. Die Bilder müssen von der Schärfe udn den Farben etwas mehr „Wumm“ haben, bevor die Arbeit beginnen kann. Man sollte sich die Bilder in/über den Gradationskurven ein bisschen hin retuschieren, dann kommt –so finde ich es – schon mal ein recht brauchbares Ergebnis heraus….die Arbeit von einer Woche unter dem Motto WANDBILDER 2018….ich hoffe es gefällt etwas…

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar