Pressemitteilung der SVG Nr. 25 / 2019 – •Bericht von der Langbahn WM in Herxheim •Bericht vom Speedwayrennen in Wolfslake •Ergebnis aus Nordhastedt

Pressemitteilung der SVG Nr. 25 / 2019 – •Bericht von der Langbahn WM in Herxheim •Bericht vom Speedwayrennen in Wolfslake •Ergebnis aus Nordhastedt
Teile diesen Beitrag

Sandbahnrennen Herxheim: Tresarrieu gewinnt WM-Rennen und den ADAC-Goldhelm

Über 12.000 Zuschauer waren nach Herxheim gekommen um das diesjährige Sandbahnrennen zu verfolgen. Fast hätten sie erneut Martin Smolinski als Sieger bejubelt, doch der Franzose Mathieu Tresarrieu gewann das Finale des Tages.

Als einziger deutscher Starter hat es Martin Smolinski in Herxheim ins Finale um den Tagessieg und den ADAC-Goldhelm geschafft. Der Bayer verpatzte den ersten Lauf, war dann aber in der Folge des Rennens stark unterwegs und Favorit auf den Tagessieg. Im Finale gewann Smolinski dann auch den Start, doch Ex-Weltmeister Mathieu Tresarrieu fand eine schnelle Linie, baute den nötigen Schwung auf und übernahm noch in der ersten Runde die Führung, die er nicht mehr hergab. Trotz des zweiten Platzes geht Smolinski aufgrund der höchsten Punktezahl als WM-Spitzenreiter ins nächste WM-Rennen in Südfrankreich.

Bild: (c) Daniel Sievers

Für die Herxheimer Clubfahrer lief das Rennen nicht ganz wie erhofft. Max Dilger hatte gute Starts, haderte dann aber mit der Geschwindigkeit und verlor in jedem Lauf Plätze und damit auch Punkte. Für den Lahrer endete das Rennen auf dem zwölften Rang. Lukas Fienhage schaffte es bis in die Halbfinalläufe, musste allerdings in seinem zweiten Lauf einen Ausfall hinnehmen, ohne den die Chancen auf das Tagesfinale größer gewesen wären.

In den Rahmenprogrammklassen des WM-Rennens gab es für die Sieger Maximumsiege zu feiern. Bei den internationalen Gespannen konnte William Matthijsen mit Beifahrern Sandra Mollema aus den Niederlanden ungeschlagen vor dem französischen Gespann Comblon/Agez siegen. Erfreulich der dritte Platz für das Herxheimer Clubgespann Manuel Meier/ Melanie Schrempp.

Bei den nationalen Gespannen siegte mit Patrick Zwetsch, der mit Beifahrer Viktor Caric unterwegs war, sogar ein Clubgespann. Der in Landau wohnende Zwetsch hatte im Vorfeld vom Sieg gesprochen und mit vier Laufsiegen lieferte Zwetsch auch und gewann vor dem Gespann Kolb/Pierick. Dritter wurde Sebastian Kehrer mit Patrick Leipnik.

Bei den nationalen Solisten wollten die Herxheimer Sebastian Trapp und Rudi Eichenlaub ins Finale. Für “Ruuuudi Eichenlaub“ zerschlugen sich die Finalhoffnungen durch einen technischen Defekt am Motorrad. Trapp musste in den Vorläufen einmal in Führung liegend zu Boden und lies wichtige Punkte für einen möglichen Podestplatz liegen. Im Finale kam es dann zu einem Abbruch nachdem Trapp mit Timo Wachs in der Startkurve kollidiert war. Nach dem Abbruch stürzte Trapp dann in der Zielkurve, konnte aber dennoch am Wiederholungslauf teilnehmen. Mit acht Punkten beendete Trapp das Rennen auf dem fünften Rang.

Das nächste Rennen im Herxheimer Waldstadion findet im September statt. Auf der Speedwaybahn im Innenfeld der Langbahn wird die DMSJ Meisterschaft ausgefahren.

Ergebnis Langbahn WM-Finale 1 – Herxheim/D
1. Mathieu Tresarrieu (FRA), 21 Punkte
2. Martin Smolinski (D), 24
3. Dimitri Bergé (FRA), 21
4. James Shanes (GB), 18
5. Josef Franc (CZ), 15
6. Theo Pijper (NL), 14
7. Jörg Tebbe (D), 12
8. Lukas Fienhage (D), 12
9. Bernd Diener (D), 10
10. Andrew Appleton (GB), 10
11. Romano Hummel (NL), 8
12. Max Dilger (D), 8
13. Chris Harris (GB), 3
14. Martin Malek (CZ), 2
15. Jesse Mustonen (FIN), 2
16. Fabian Wachs (D), 0
17. Julian Bielmeier (D), N

Ergebnisse internationale Gespanne Herxheim
1. William Matthijsen/ Sandra Mollema (NL), 20 Punkte
2. Guilaume Comblon/ Cholé Agez (FRA), 15
3. Manuel Meier/ Melanie Schrempp (D), 12
4. Karl Keil/ David Kersten (D), 11
5. Raphael San Milan/ Benedikt Zapf (D), 8
6. Achim Neuendorf/ Moris San Milan (D), 5

7. Mike Frederiksen/ Steven Grandt (DK), 4
8. Imanuel Schramm/ Patrick Löffler (D), 0
9. Marcel Raatjes/ Marco Sterenborg (NL), N

Ergebnisse nationale Gespanne
1. Patrick Zwetsch/ Viktor Caric, 20 Punkte
2. Michael Kolb/ Nadin Pierick, 15
3. Sebastian Kehrer/ Patrick Leipnik, 13
4. Motitz Straub/ Patrick Löffler, 8
5. Frank Zeiler/ Thoms Berndt 8
6. Patrick Herrmanns/ Theresia Hölper 5
7. Udo Poppe/ Martin Weick, 3
8. Fabian Müller/ Peter Maurer 0

Ergebnis nationale Solisten
1. Steven Goret (FRA), 20 Punkte
2. Dennis Helfer, 18
3. Stefan Drofa, 15
4. Baptiste Complon (FRA), 11
5. Sebastian Trapp, 8
6. Timo Wachs, 8
7. Rudi Eichenlaub, 5
8. Ernst Frank, 5
9. Wolfgang Barth, 4
10. Ralf Heraus, 2
12. Ronny Stritt, 2


Himmelfahrt und Vatertag mit Speedway in Wolfslake

Traditionell fand am „Vatertag“ auf dem Eichenring Wolfslake wieder ein Speedwayrennen statt.

Organisiert wurde ein EU offenes Einzelrennen und ein NBM Wertungslauf der Juniorenklasse C.
Im Hauptfeld der 500 ccm Klasse wurden 16 Fahrer aus verschiedenen EU Ländern eingeladen, wobei es aber bis kurz vor dem Rennen noch verschiedene Absagen von Fahrern gab. Die Sportleitung musste dann noch kurzfristig das Rennschema ändern und ist dann im Hauptfeld mit 11 Fahrern und Finalläufen gefahren. Hier siegte nach 16 Läufen Zdenek Holub (Tschechien) vor Kamil Brzozowski (Polen) und René Deddens (Deutschland).

Im Juniorenfeld gewann Ben Ernst (MC Güstrow) vor Lukas Wegner (Wolfslake) und Jonny Wynannt (Cloppenburg). Für den Saisonhöhepunkt in Wolfslake, was das Himmelfahrtsrennen ist, war das Speedwayteam Wolfslake gut gerüstet und präsentierte den ca. 700 Zuschauern einen fabelhaften Renntag.
Das Bahndienstteam hatte sehr gute Vorarbeit geleistet, um den Fahrern die perfekte Bahn zu fertigen.
Die Clubführung bedankt sich für die tolle Unterstützung der Speedwayfans aus ganz Deutschland, Polen, Dänemark und den Niederlanden, die den Weg am Feiertag nach Wolfslake auf sich genommen haben.
Besonderer Dank gilt natürlich den Verantwortlichen, Organisatoren und den fleißigen Helfern und Sponsoren. Danke an Holger Lund für die Unterstützung bei der Siegerehrung, mit zusätzlichem Präsenten für die platzierten Fahrer.
Ergebnis:
1. Zdenek Holub (3,3,2,d) 8+3 + Platz 1 im Finale
2. Kamil Brzozowski (2,3,3,3) 11+2 + Platz 2 im Finale
3. Rene Deddens (d,R,2,3) 5+3 + Platz 3 im Finale
4. Emil Breum (2,2,3,3) 10+2 + Platz 4 im Finale
5. Daniel Spiller (3,2,3,2) – 10+1
6. Emil Groendal (2,3,1,1) – 8+1
7. Dominik Möser (3,2,1,1) – 7+0
8. Nick Agertoft (1,1,1,2) – 5+0
9. Steven Mauer (0,1,2,0) – 3
10. Marius Nielsen (1,0,0,2) – 3
11. Geert Bruinsma (0,1,0,1) – 2


Das Rennen in Nordhastedt musste leider wegen Regens abgebrochen werden hier ist das Ergebnis:

1. Andreas Jensen (3,3,2) – 8
2. Artjom Trofimov (3,2,3) – 8
3. Facundo Albin (2,3,3) – 8
4. Glenn Moi (3,3,1) – 7
5. Daniel Kaczmarek (3,2,2) – 7
6. Danny Maaßen (2,2,3) – 7
7. Jannik B. Sörensen (2,3,1) – 6
8. Morten Piepenbrick (0,1,3) – 4
9. Marcel Kajzer (1,2,0) – 3
10. Emil Portner (2,1,A) – 3
11-12. Anne Spaan (0,A,2) – 2
11-12. Sebastian Mortensen (D,0,2) – 2
13-14. Jana-Maria Muschiol (1,0,1) – 2
13-14. Niels Oliver Wessel (1,0,1) – 2
15. Lasse Portner (1,1,-) – 2
16. Maximilian Pott (0,1,0) – 1
17. Tim Brickmann – dns

Ergebnis U21:
1. Fynn Ole Schmietendorf 14
2. Jeffrey Sijbesma 13
3. Mattis Möller 9
4. Birger Jähn 9
5. Domenik Otto 6
6. Nick Colin Haltermann 4
7. Fabian Heinemann 3
8. Max Wilhelm Kruth 1
9. Marc Leon Tebbe 0

 

Teile diesen Beitrag

Bahnsport Info