Pressemitteilung der SVG Nr. 08 / 2019 – Vorschau auf das kommende Bahnsport – Wochenende

Pressemitteilung der SVG Nr. 08 / 2019 – Vorschau auf das kommende Bahnsport – Wochenende
Teile diesen Beitrag

Speedway-Doppelpack in Pocking

SBM + Jugendläufe am Samstag sowie Ländervergleich am Ostersonntag im Rottalstadion..

Am Osterwochenende kommen Motorsport-Fans voll auf ihre Kosten, wenn im Rottalstadion in Pocking zu einem die Speedway-Jugend am Karsamstag haltmacht, zum anderen am Ostersonntag der traditionelle DMV Speedway-Vierländerkampf auf dem Programm steht.

Bereits am Samstag messen sich die Junioren bei den Jugendläufen sowie die Nachwuchsfahrer bei den Rennen zur Süddeutschen Bahnmeisterschaft. Wer die „Weltmeister von morgen” hautnah erleben möchte, hat im Rottalstadion die Gelegenheit dazu. Die kontinuierliche Nachwuchsförderung der verschiedenen Verbände zeigt inzwischen Wirkung, so dass die deutschen Nachwuchsfahrer international gut aufgestellt sind.

Am Ostersonntag, 21. April, findet der traditionelle DMV Ländervergleich statt. Hier treten Fahrer aus Dänemark, Tschechien, Team Europa und Deutschland gegeneinander an. Das deutsche Team wird von keinem geringeren als Martin Smolinski angeführt und mit Michael Härtel, Mark Riss und dem Lokalmatador Valentin Grobauer verstärkt.

Sehr gespannt darf man auf „Vale” sein, der seit dieser Saison für den englischen Liga-Club Summerset unter Vertrag steht. Die Dänen, mit ihren Jungstars (Mikkel Bech, Patrick Hansen, Mads Hansen, Jonas Seifert) werden um den Sieg ein gehöriges Wörtchen mitreden, aber auch nicht zu unterschätzen sind die Fahrer aus Tschechien (Josef Franc, Jan Kvech, Zdenek Holub, Hynek Stichauer). Hier mischt sich Erfahrung mit draufgängerischer Jugend. Ebenfalls gut aufgestellt ist das Team Europa mit Kacper Gomolski (Polen), Paco Castagna (Italien) und Danny Maassen (Deutschland). Der vierte Fahrer, und darüber sind die MSC-Verantwortlichen besonders stolz, war die Verpflichtung von Daniel Gappmeier, dem aktuell besten Fahrer aus Österreich. Man erhofft sich dadurch auch einige Speedway Fans aus unserem Nachbarland.

Auf jeden Fall bekommt der Zuschauer wieder ein ausgeglichenes Fahrerfeld geboten, womit spannende, harte Kurvenkämpfe nicht die Ausnahme, sondern die Regel sein werden. Ein Highlight dürfte der zusätzliche „Georg Trauspurger Gedächtnislauf” am Ende des Vierländerkampfes werden. Hier haben die punkthöchsten Fahrer nochmals Gelegenheit ihre Siegprämie kräftig aufzustocken.

Wer bei Speedway-Veranstaltungen die Seitenwagen-Rennen vermisst, hat für den Ostersonntag ein weiteres Argument nach Pocking zu kommen. Vier zusätzliche Seitenwagen-Läufe werden dabei den Ländervergleich abrunden. Besuchen Sie an Ostern die Speedway-Rennen im Rottalstadion in Pocking und erleben Sie packende und fesselnde Stunden mit ihrer Familie und Freunden.

Veranstaltungsbeginn

Samstag: 14.00 Uhr

Sonntag: 15.00 Uhr.

Text Manfred Hirsch

Weitere Informationen finden Sie unter: www.msc-pocking.de

 

„European Open“ in Neuenknick

Am Ostersonntag, 21. April, startet der SC Neuenknick sein traditionelles internationales Osterspeedwayrennen zum Auftakt der Speedwaysaison 2019 in Ostwestfalen. Zur 29. Auflage der Traditionsveranstaltung werden 18 internationale Fahrer aus zehn Nationen erwartet. Die Rennen der Internationalen Lizenz Gruppe A werden, wie in den vergangenen Jahren, im 6er-Speedway ausgetragen. Komplettiert wird das Programm durch die Junior A und Junior C-Klasse, wobei die Junioren A um Wertungspunkte für die Norddeutsche Bahnmeisterschaft 2019 kämpfen werden. Im Rahmenprogramm mit dabei sind auch wieder die bis zu 100 PS-starke Speedkarts (u.a. mit Julian Fischer, Max Lawrentz und der Racing-Amazone Corinna Wennmann).

Bild (c) Andre Lindhorst

Das internationale Fahrerfeld ist mit einem Mix aus Spitzenfahrern der deutschen 1. und 2. Bundesliga, der polnischen 2. Liga, der Langbahn Einzel- und Team-WM sowie der Dutch-Open der Niederlande auch in diesem Jahr wieder stark besetzt und garantiert Rennsport mit viel Dramatik auf hohem Niveau. Mit dem Mix aus erfahrenen Stars und Toppfahrern sowie jungen hochtalentierten Stahlschuhartisten in der 500ccm-Königsklasse lassen sich wieder einmal spannende Rennen um den Tagessieg im Lindenaustadion bis in die Finalheats hinein erwarten.

In der Gruppe Internationale Lizenz gehen an den Start: aus Deutschland René Deddens, Max Dilger, Lukas Fienhage und Dominik Möser, aus Polen Rafael Konopka, Karol Zupinski und Marcel Kajzer, Romano Hummel und Henry van der Steen aus den Niederlanden, Artjons Trofimovs aus Lettland. Aus Russland ist dabei Roman Lachbaum sowie aus Skandinavien die beiden Dänen Jonas Knudsen und Emil Engström, der Norweger Glen Moi, der Schwede Johannes Saliba Stark und der Finne Niklas Sayiro.

Auch die B-Gruppe (National) ist stark besetzt mit den Niederländer Henrik van der Steen, Mika Meijer, Geert Bruinsma, Sjored Rozenberg, Ruben Guikema und Jarno de Vries, den Deutschen Marc Leon Tebbe, Marcel Dachs, Niels Oliver Wessel, Dennis Helfer und Marius Hillebrand und den Dänen Emil Breum und Kevin Juhl Pedersen aus Dänemark.

Wie immer in Neuenknick können die Besucher des Rennens die Vorbereitungen der Fahrer direkt im frei zugänglichen Fahrerlager verfolgen. Insgesamt sind rund 40 Rennen um den rund 360 m langen Parcours, dem sogenannten „Hexenkessel“ des SC Neuenknick, angesetzt. Nach Rennende, gegen 17.00 Uhr, ist ein geselliges Beisammensein von Fahrern, Fans und Funktionären rund um „Ollis Imbiss“ am Clubhaus geplant.

Das Training beginnt um 9.30 Uhr, die Junior-Rennen um 10.00 Uhr. Für 13.30 Uhr ist die Fahrervorstellung geplant, das Hauptrennen startet um 14.00 Uhr

Eintritt 15 Euro, ermäßigt 10 Euro, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.

sc-neuenknick.com

 

Auftakt Match der Speedway Liga Nord in Wittstock

 

Am Ostersonntag, dem 21.04.19 trägt der MSC Wittstock bereits sein zweites Rennen in dieser noch jungen Saison aus. Die Wölfe starten als Titelverteidiger der Liga Nord in diesen noch jungen Wettbewerb, Mannschaftsleiterin Denise Möser setzt auf eine geschlossenen Mannschaftsleistung des Teams und möchte somit an den großen Erfolg vom letzten Jahr nahtlos anknüpfen. „Die jungen Heißsporne sind hochmotiviert und werden ihr Bestes geben“, so Möser weiter.

Gut gerüstet werden folgende Fahrer am Sonntag gegen die Teams des MSC Dohren, des MSC Brokstedt und des MSC Nordhastedt an das Startband rollen. Auf der Seniorposition wird der Altmeister Mirko Wolter sein Können nochmals zeigen wollen, auf der U 25 Position sehen wir Steven Mauer, auch er möchte in diesem Jahr mehr Akzente setzen, als einzige Dame im Feld wird Celina Liebmann versuchen der männlichen Konkurrenz ordentlich einzuheizen, weiter im Team sind Melf Ketelsen, Lukas Baumann und der Weltmeister der 250 ccm Ben Ernst.

Über eine zahlreiche Unterstützung seitens der Fans würde sich das junge Team sicherlich sehr freuen. Der Start erfolgt am Sonntag um 14:00 Uhr ein Training wird es ab 12:00 Uhr geben, die Rennbahn wird bereits ab 10:00 Uhr geöffnet sein.

 

Deutsche Spitze beim Osterpokal in Güstrow

Traditionell eröffnet der MC Güstrow mit dem Pokalrennen am Ostersamstag seine Speedwaysaison. Der Verein hat sich wie in jedem Jahr mit diversen Vorbereitungen im und um das Stadion vorbereitet und hegt natürlich die Hoffnung, dass sich nicht wie beim Osterfest im letzten Jahr eine dicke Schneedecke über dem Stadion legt.

Am 20. April sollte der Frühling aber tatsächlich eingezogen sein und den Rahmen für einen tollen Saisonauftakt bieten.

Im Rahmenprogramm startet natürlich der einheimische Nachwuchs. Weltmeister Ben Ernst möchte sich seinem Güstrower Publikum präsentieren und daher wird sozusagen um den kleinen Osterpokal auch in der 250cc Klasse gefahren.

Im Hauptereignis treffen im Ringen um den traditionellen Osterpokal eine Reihe von deutschen Piloten auf eine internationale Konkurrenz. Somit ist dieses Rennen schon immer eine wichtige Standortbestimmung nach der langen Winterpause.

Aus der deutschen Spitze starten Kai Huckenbeck, Kevin Wölbert, Erik Riss, Michael Härtel, Tobias Busch und Steven Mauer. Im Fahrerfeld werden fünf der ersten acht Platzierten der DM um den Pokal streiten. Ganz besonders wichtig ist es für den veranstaltenden Verein, dass in diesem Jahr auch die erfolgreichen Junioren aus dem eigenen Nachwuchs dabei sein werden. Lukas Baumann, sechster der Deutschen Meisterschaft, und Leon Arnheim, sechster der nationalen Junioren-Meisterschaft, dürfen sich in diesem Feld beweisen.

Wie beim Osterpokal üblich können sich diese Aktiven zum Saisonbeginn mit einer internationalen Konkurrenz messen, die eine erste Standortbestimmung erlaubt. Aus Frankreich reisen Dimitri Berge und David Bellego nach Güstrow, aus Schweden kommt Alexander Woentin, Finnland ist mit Timo Lahti und Russland durch Roman Lakhbaum vertreten. Erstmals startet auf dem Oval der Barlachstadt der Slowake David Pacalaj. Aus Polen kommt Kacper Gomolski zum Osterpokal nach Güstrow und sicher zu den Favoriten zählt der junge Brite Robert Lambert, der in diesem Jahr noch zweimal im Stadion an der Plauer Chaussee seine Runden drehen möchte. Er hat beim letztjährigen SEC einen ganz starken Auftritt und konnte diesen gewinnen.

Aus organisatorischer Sicht ist in diesem Jahr einiges neu. Um die Parkplatzsituation rund um das Stadion zu verbessern, hat der MC Güstrow Flächen gepachtet. Es müssen Auflagen erfüllt werden und der Verein möchte auch in dieser Hinsicht eine Qualitätsverbesserung erreichen, die allerdings auch mit erhöhten Aufwendungen verbunden ist. Um einen Teil der Kosten auszugleichen, ergibt sich die Notwendigkeit der Einführung einer Parkgebühr.

Darüber hinaus kommt der Veranstalter dem Wunsch von Zuschauern, die sich rechtzeitig ein Ticket für die Rennen sichern wollen, nach und führt einen Vorverkauf ein. In der Güstrow Information (Franz-Parr-Platz 10, 18273 Barlachstadt Güstrow) gibt es ab sofort die Hardtickets für den Osterpokal (20. April, 15 Uhr) und auch für die TAURON Speedway Euro Championship (13. Juli, 19 Uhr) können dort bereits Tickets erworben werden.

Zusätzlich gibt es e-Tickets für die Speedway Europameisterschaft online unter: https://www.mv-ticketbox.de/sec-speedway-europameisterschaft-tickets.html oder über die MV TicketBox-App (für iOS und Android).

Natürlich ist der Kauf der Eintrittskarten wie immer am Veranstaltungstag an den Kassen möglich, denn diese öffnen rechtzeitig vor dem Beginn und ein frühes Erscheinen ist sowieso zu empfehlen, da die Rennen des Rahmenprogramms schon ab 13 Uhr beginnen.

 

 

Das Pressebüro der SVG sammelt und veröffentlicht Informationen der Mitgliedsvereine. Als Pressesprecher bin ich nicht der Verfasser, sondern sortiere die Beiträge und gebe diese als gemeinsame Pressemitteilung heraus. Darauf bitte ich bei Verwendung zu achten.

// Gunnar Mörke

 

 

Teile diesen Beitrag

Bahnsport Info